Eingewöhnung

Es gibt viele Gründe ein Kind in die Tagespflege zu geben. Sie möchten wieder arbeiten gehen, müssen es vielleicht sogar.
Ihrem Kind soll in spielerischer Form die Gelegenheit gegeben werden erste soziale Kontakte zu knüpfen.

Was immer Sie bewegen mag ihr Kind in die Tagesbetreuung zu geben...die Eingewöhnungszeit ist für ihr Kind und Sie
von elementarer Bedeutung. Nur eine gelungene Eingewöhnung garantiert langfristig, dass ihr Kind sich gut entwickelt,
wohl fühlt, vertraut und sich geborgen wähnt.

Ich favorisiere für die Eingewöhnung das "Berliner Modell". Im Internet gibt es sehr gute Artikel um sich eingehender damit zu befassen.

Wir werden ganz langsam starten. Sie  bleiben  zuerst mit ihrem Kind gemeinsam ca.1 Stunde in der Tagesgruppe,
über einen Zeitraum  von ca. 1 Woche. In der Zeit schauen wir wie sich ihr Sohn/ Ihre Tochter verhält. Löst es sich schon
etwas von Ihnen? Krabbeln/laufen sie selbstständig zu im Zimmer verteiltem Spielzeug? Zeigen sie Interesse/ Neigung ihr Terrain
zu erobern? Sind sie neugierig auf Neues?

Immer in Absprache und Kontakt mit Ihnen werden wir dann in der 2.Woche beginnen ihre Tochter/ ihren Sohn einmal für
ein paar Minuten mit mir allein zu lassen. Das heißt Sie gehen für ein paar Minuten aus dem Zimmer. Diese Zeit dehnen wir
sukzessive  aus. Oberste Priorität hat  hier das Wohlbefinden  ihrer Tochter/ ihres Sohnes. Weint Sie/er übermäßig...kommen Sie zurück.

Das geht über einen Zeitraum  von ca. 4 Wochen und ist natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich.

Ziel ist es das ihr ihre Tochter/ ihr Sohn sich von mir wickeln und trösten lässt.

Die Verabschiedung von Ihnen wird sicher auch nach geglückter Eingewöhnung noch manches Tränchen kosten...aber das ist in Ordnung.

Die Tagespflege/ "Fremdbetreuung" ist  für ihre Tochter/ ihr Sohn sowohl bereichernd als auch, ganz klar, "anstrengend".
Da ist ein Tränchen zwischendurch gestattet.

Unabdingbar ist jedoch das Sie als Elternteil sich ZEIT nehmen!

Geben Sie sich und ihrem Kind die Zeit sich zu lösen, mit  der neuen Umgebung vertraut zu machen und Vertrauen  zu fassen!

Haben Sie ein gutes Gefühl ihr Kind in meine Obhut zu geben!

Aus gegebenem Anlass möchte ich darauf hinweisen dass, ein Wechsel der Bezugsperson in der Eingewöhnung sehr ungünstig ist.

Bitte organisieren Sie sich so dass, die Eingewöhnung durchgehend von derselben Bezugsperson begleitet wird.